UNSER GEORG

Georg Keth oder liebevollSchorscherföffnete 1930 das erste Terrassencafé am Usinger Hattsteiner Weiher. Bisher war er nur auf Festen, kleinen Veranstaltungen und Märkten zu finden, wo er mit seinem selbsthergestelltem Eis den Menschen den Alltag ein wenig versüßte.

1937  öffnete eine eigene Eis-Diele die Pforten in der Kreuzgasse 6, aus der  18 Jahre später, auf anraten seiner liebsten Frau Ursula, ein Eis-Café und schlussendlich das Café Keth entstehen sollte. Ja so war das!

1976 erfolgte die Übergabe an seinen Sohn Bernhard Keth, der sich schon im zarten Alter von 14 Jahren dafür entschied sich der Kunst des Feinbäckers oder Konditors zu widmen, um das geschätze Familiencafé in eine preisgekrönte Konditorei zu verwandeln.  Bis heute sorgen er und seine Ehefrau Karin dafür, dass das Keth’sche nach wie vor “in aller Munde” ist…

DAS USINGER SCHLOSS

Usingen liegt ganz in der Nähe der Saalburg und wenn man es so will am Fuße des Feldbergs. Es wurde vor ca. 1200 Jahren erstmals im Codex Eberhadi des Klosters Fulda erwähnt und war für ungefähr 500 Jahre in Nassausicher Hand, nachdem Graf Gerlach von Nassau es pfandweise vom guten alten Heinrich von Neuweilnau erwarb.

Später nahmen seine beiden Söhne Adolf & Johann sich des netten Dorfes an und als diese sich 1355 über eine Teilung der Ländereien Gedanken machten, fiel Usingen an den Grafen Johann der es prompt zur Stadt ernannte und gleich mit dem Bau des Usinger Schlosses begann…

So kam Usingen an sein Schloss und die Keth’s einige Hundert Jahre später (zum Glück) an ihr Schlosscafé…